© Fotoarchiv Helena Melikov

Horizont

von Anushka

Stell einen Horizont auf,
bitte,
dann gäbe es einen,
dich zu belügen,
in hellblau,
vielleicht himbeerrot,
Grünhalsflaschen klirren,
im vorbeiziehen
werfen Gedanken
Schatten ins
müde Gesicht.

 

Hungrig
vor Sehnsucht
dreht sich der
Magen, wie
Köpfe nach Körpern,
vorbei genossen,
Kopfsteinpflaster
flüstert taktlos
Mahnungen,
den Bart hast du 
abgenommen, kringelst
Locken in meinem Blick.

 

Der Schlauch des Nachbarn
pisst Schleifen,
die Luft
dick wie das Mädchen
von nebenan.

Weitere Texte von Anushka

Das könnte Dich auch interessieren

Buchvorstellung – Frauen auf Bäumen

Eine einzigartige Sammlung historischer Amateurfotografien, zusammengetragen und kuratiert von Autor Jochen Raiß, zeigt ein gleichermaßen humorvoll wie liebenswürdig inszeniertes Phänomen: junge Frauen, die auf Bäumen posieren.

Weiterlesen »